Die Excel-Funktion QIKV

Für die Investitionsentscheidung auf der Grundlage der internen Rendite bietet Excel eine Reihe von Möglichkeiten. In einem früheren Beitrag habe ich Dir die Interne Zinsfußmethode mit der Funktion IKV vorgestellt.

Ende des letzten Jahres konntest Du erfahren, wie die Funktion XINTZINSFUSS angewendet wird.

In diesem Beitrag geht es um die Berechnung der internen Rendite mit der Funktion QIKV.

Weiterlesen „Die Excel-Funktion QIKV“

Formelanalyse – Formeln in mehrere Zellen aufteilen

Eine letzte Möglichkeit, eine Formel zu verstehen, ist diese aufzuteilen.

Was heißt aufteilen?

Eine Formel aufzuteilen bedeutet, einzelne Elemente in neue Zellen zu kopieren, dort Teilrechnungen vorzunehmen und somit einen besseren Überblick zu erhalten.

Wie es geht, zeigt der Beitrag.

Weiterlesen „Formelanalyse – Formeln in mehrere Zellen aufteilen“

Die Excel-Funktion XODER

Die Funktion XODER gehört zur Kategorie der logischen Funktionen. Es gibt sie seit 2013.

Aber es gibt doch bereits die Funktion ODER, wirst Du vielleicht denken. Ja, die gibt es. Auch findest Du hier im Blog bereits einen Beitrag darüber.

Was bei der Funktion XODER anders ist als bei der Funktion ODER, erfährst Du in diesem Beitrag.

Weiterlesen „Die Excel-Funktion XODER“

Die Excel-Funktion BEREICHE

In der Excel-Funktionsbibliothek gibt es unter der Kategorie „Nachschlagen und Verweisen“ eine Funktion namens BEREICHE.

Ich bin ehrlich, mit dieser Funktion konnte ich bisher nicht viel anfangen. Dennoch will ich sie Dir in diesem Beitrag ein wenig näherbringen.

Weiterlesen „Die Excel-Funktion BEREICHE“

Die Excel-Funktion MEDIAN

Die Berechnung von Mittelwerten ist eine statistische Aufgabe und immer dann hilfreich, wenn eine Zahlengruppe zusammengefasst werden soll.

Bekannt ist aber, dass der Mittelwert auch die Extremwerte berücksichtigt.

Dann ist der Mittelwert wenig aussagefähig. In diesem Beitrag lernst Du eine alternative Funktion kennen, den Median.

Weiterlesen „Die Excel-Funktion MEDIAN“

Die Excel-Funktion XINTZINSFUSS

In einem früheren Beitrag habe ich beschrieben, wie eine Investitionsrechnung mit dem internen Zinssatz durchgeführt werden kann.

Verwendung fand dabei die Excel-Funktion IKV.

Dieser Beitrag zeigt die Anwendung einer weiteren finanzmathematischen Funktion, der Funktion XINTZINSFUSS.

Weiterlesen „Die Excel-Funktion XINTZINSFUSS“

Stichprobenziehung mit Excel

In der Sozialforschung ist es meistens aus Zeit- und Kostengründen nicht realisierbar, in eine geplante Erhebung die gesamte Population zu integrieren (Vollerhebung).

Daher wird mit Stichproben gearbeitet (Teilerhebung). Wenn Du eine statistische Erhebung durchführen willst, wählst Du zufällig Dinge aus, stellst Fragen und notierst Antworten.

Eine Stichprobe ist die Menge der Dinge, die ausgewählt wird. Stichproben stellen eine Teilmenge aller Untersuchungseinheiten dar, welche die für das Forschungsziel relevanten Eigenschaften der Grundgesamtheit möglichst genau abbilden.

Der Stichprobenumfang ist die Anzahl dieser Dinge.

Der Beitrag zeigt, wie mit Excel aus der Menge der erfassten Daten eine Stichprobe zu ziehen.

Weiterlesen „Stichprobenziehung mit Excel“

SVERWEIS mit zwei Suchkriterien

Die Anwendung der Excel-Funktion SVERWEIS mit einem Suchkriterium ist allgemein bekannt.

Hast Du jedoch den Wunsch, einen Wertebereich nach zwei Suchkriterien abzufragen, geht das mit der Standardfunktion nicht.

Der Beitrag soll Dir einen Weg aufzeigen.

Weiterlesen „SVERWEIS mit zwei Suchkriterien“

Lösen von Gleichungssystemen mit Excel

(Neubearbeitung 20.07.2021)

Das Lösen von Gleichungssystemen ist bei Schülern eine ganz „beliebte“ Angelegenheit.

Zuerst zeige ich, wie in der Schule eine Lösung herbeigeführt werden kann.

Dann zeige ich, wie es auch mit Excel geht.

Weiterlesen „Lösen von Gleichungssystemen mit Excel“

Wie in Excel eine Matrix definiert werden kann

(Neubearbeitung 12.06.2021)

Matrizen werden in vielen Excel-Funktionen als Kriterium benötigt, z.B.

INDEX                     =INDEX(Matrix;Zeile;Spalte)
SUMMENPRODUKT   =SUMMENPRODUKT(Array1;Array2; …)
SUMMEWENN            =SUMMEWENN(Bereich;Suchkriterium;Summe Bereich)
MTRANS                          =MTRANS(Matrix)
VERGLEICH             =VERGLEICH(Suchkriterium;Suchmatrix;Vergleichstyp)
u.a.m.

Wie definiert sich eine Matrix nun?

Mit der INDEX-Formel zeige ich, wie die Matrix angewandt wird.

1. über die Werte eines Bereichs

=INDEX(B2:B6;2;1)

=38

2. über Werte in geschweiften Klammern

{25;38;;99;12;1245}

=INDEX({25;38;99;12;1245};2;1)

=38

3. über einen namentlich benannten Bereich

Name B8:B12: „Werte“

=INDEX(Werte;2;1)

=38

4. über eine Definition im Namensmanager

Name: „Matrix1“

bezieht sich auf: B14:B18

=INDEX(Matrix1;2;1)

=38

5. Erzeugung der Matrix durch Berechnung

Die Matrix entsteht aus der Multiplikation der Werte in Spalte B mit den Werten in Spalte C, z.B. 3 * 38 = 114.

=INDEX((B20:B24)*(C20:C24);2;1)

=114

Diese Form der Matrix ist im Tabellenblatt nicht zu sehen, wird aber durch die Multiplikation erzeugt.