Einen Listenverkaufspreis mit Excel kalkulieren

In einem früheren Beitrag habe ich das Kalkulationsschema für Selbstkosten erläutert.

Dieser Beitrag setzt bei den Selbstkosten an und zeigt, wie darauf aufbauend der Listenverkaufspreis des Produktes „Armlehnstuhl“ kalkuliert wird.

1. Die Kalkulationspositionen

1.1 Der Gewinnzuschlag

Ein Gewinn errechnet sich durch Multiplikation der Selbstkosten mit einem prozentualen Zuschlag.

Im Beispiel wählst du dafür z.B. 5%.

Listverkauf1

Formeln:

E5     =RUNDEN(E3*D5;2)

1.2 Der Barverkaufspreis

Durch Addition der Selbskosten mit dem Gewinn erhältst du den Barverkaufspreis.

Listverkauf2

Formeln:

E7     =E3+E5

1.3 Der Kundenskonto

„Der oder das Skonto (von italienisch sconto, zu scontare, „abziehen, abrechnen“) ist ein Preisnachlass auf den Rechnungsbetrag (ohne Frachtkosten etc.) bei Zahlung innerhalb einer bestimmten Frist.“ [1]

Willst du dem Kunden im Beispiel z.B. 3% Skonto gewähren, musst du den Betrag zum Barverkaufspreis hinzurechen.

Listverkauf3

Formeln:

E9     =RUNDEN(E7*D9;2)

1.4 Der Zielverkaufspreis

Den Zielverkaufspreis berechnest du durch Addition des Barverkaufspreises mit dem Kundenskonto.

Listverkauf4

Formeln:

E11     =E7+E9

1.5 Der Kundenrabatt

„Bei einem Rabatt handelt es sich um einen Preisnachlass auf Produkte und Dienstleistungen. Rabatte werden gewährt, um einen Angebotspreis differenzieren zu können, z.B. gegenüber unterschiedlichen Kundengruppen, und so das Kaufverhalten von Kunden zu beeinflussen.“ [2]

Du berechnest einen Rabatt durch Multiplikation des Zielverkaufspreises mit einem Prozentsatz.

Wähle in deiner Kalkulation z.B. 10%.

Listverkauf5

Formeln:

E13     =RUNDEN(E11*D13;2)

1.6 Der Listenverkaufspreis (netto)

Der Listenverkaufspreis (netto) ergibt sich schließlich durch Addition des Zielverkaufspreises und des Kundenrabattes.

Listverkauf6

Formeln:

E15     =E11+E13

1.7 Der Listenverkaufspreis (brutto)

Für den Listenverkaufspreis (brutto) muss abschließend noch die Mehrwertsteuer hinzugerechnet werden.

Listverkauf7

Formeln:

E17     =RUNDEN(E15*D17;2)

E19     =E15+E17

2. Das Kalkulationsschema

Zusammengefasst sieht das Kalkulationsschema so aus:

Listverkauf8

Das Schema stellt die sogenannte Vorwärtskalkulation dar.

Nun könnte sich die Aufgabe ergeben, zu errechnen, wie hoch die Selbstkosten sein dürfen, damit ein angestrebter Preis von z.B. 134,00 € umsetzbar wird.

Das errechnest du mit einer Rückwärtskalkulation.

Listverkauf9

Formeln:

E5     =RUNDEN(E7*D5;2)

E7     =RUNDEN(E3/(1+D5);2)

E9     =RUNDEN(E11*D9;2)

E11   =RUNDEN(E7/(1+D9);2)

E13   =RUNDEN(E15*D13;2)

E15   =RUNDEN(E11/(1+D13);2)

Trage in Zelle E3 deinen Wunsch-(Ziel-)Preis (netto) ein. Das Schema nimmt die Rückrechnung bis zu den Selbstkosten vor.

Die Selbstkosten dürfen danach bei einem Wunschpreis von 134,00 € netto nur 112,64 € betragen.

Quellen:
[1]   https://de.wikipedia.org/wiki/Skonto
[2]   https://debitoor.de/lexikon/rabatt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s