Kursdiagramm Volumen-Höchst-Tiefst-Schlusskurs erstellen

Das Thema „Kursdiagramm“ war bereits zweimal Gegenstand eines Blogbeitrages:

Der Beitrag heute erläutert das „Volumen-Höchst-Tiefst-Schlusskurs“-Diagramm.

Das grundsätzliche Herangehen ist bei diesem Diagramm nicht anders als bei den zwei vorangegangenen. Zunächst einmal sind Daten erforderlich, die mit dem Diagramm abgebildet werden sollen. Für diesen Beitrag habe ich mir auf http://www.boerse.de [1] die täglichen Kurse der Lufthansa-Aktie für einen abgegrenzten Zeitraum der Monate Oktober und November 2017 herausgesucht und in die nachfolgende Tabelle eingetragen (Stand: 18.11.2017).

KursDiag1

KursDiag2

Beim Übertragen der Kurse in die Tabelle ist darauf zu achten, dass die Daten in der richtigen Reihenfolge in die Tabelle eingetragen werden. Nach dem Datum also „Volumen“, dann „Höchst“, dann „Tiefst“ und zuletzt der „Schlusskurs“.

Markiere nun den Bereich A4:E24, gehe ins Menü Einfügen / Diagramme / Empfohlene Diagramme und wähle das „Volumen-Höchst-Tiefst-Schlusskurs“-Diagramm aus. Excel erstellt das Diagramm zunächst so:

KursDiag3

Das sieht noch etwas wirr aus, aber mit der Formatierung lässt sich da noch etwas verbessern.

Vergrößere als erstes das Diagramm. Das kannst du durch Rechtsklick in den Diagrammbereich und Aufruf von „Diagrammbereich formatieren / Größe“ oder durch Ziehen am Diagrammrand erreichen.

Hebe jetzt vielleicht den Diagrammbereich und / oder die Zeichnungsfläche farblich hervor, wieder mit Rechtsklick in die entsprechende Fläche und Aufruf der Formatierung.

Die Säulen stellen das Volumen dar, gebe ihnen evtl. auch eine andere Farbe. Die zugehörige y-Achse befindet sich links im Diagramm.

Was sind die schwebenden Gebilde oberhalb der Säulen? Dahinter verbergen sich „Höchst“, „Tiefst“ und „Schlusskurs“. Die senkrechte Linie ist die Spannweitenlinie, also die Verbindung zwischen „Tiefst“ und „Höchst“. Die beiden Endpunkte sind nicht zu sehen, der Schlusskurs aber schon, und zwar durch den winzigen waagerechten Strich an der Spannweitenlinie. Die zugehörige y-Achse befindet sich rechts im Diagramm.

Gehe mit dem Mauspfeil auf eines der Enden der Linie, es wird dir angezeigt, das ist die Reihe „Höchst“ bzw. „Tiefst“. Klicke mit der linken Taste und die Endpunkte sind markiert. Mit der rechten Taste rufst du nun „Datenreihen formatieren“ auf und nimmst deine Einstellungen für die Markierungsoptionen und die Markierungsfüllung vor.

Mit dem anderen Endpunkt und mit dem Strich für den Schlusskurs verfährst du ebenso.

Hier im Beispiel befindet sich die Legende unten im Diagramm. Dazu habe ich dem Diagramm noch einen Titel gegeben.

KursDiag4

Die Begriffe „Höchst“-Kurs, „Tiefst“-Kurs und „Schlusskurs“ dürften dir klar sein. Was aber ist unter „Volumen“ (die Säulen im Diagramm) zu verstehen?

Wikipedia schreibt dazu [2]:

„Unter dem Begriff Handelsvolumen (auch Volumen oder Börsenumsatz genannt) versteht man die Anzahl oder den wertmäßigen Betrag der in einem bestimmten Zeitraum an einer Börse gehandelten Finanzobjekte wie Wertpapiere oder Kontrakte.“

Mehr soll hier dazu auch nicht ausgeführt werden.

Zusätzlich zum bisher Dargelegten hast du noch die Möglichkeit, Linien über die „Höchst“-, „Tiefst“- und / oder „Schlusskurse“ zu legen. Klicke dazu die entsprechenden Punkte mit rechts an und rufe „Datenreihen formatieren“ auf. Nimm deine Einstellungen für Linienfarbe und Linienart vor. Im Beispiel wurden die Schlusskurse miteinander verbunden.

KursDiag5

Damit wäre das „Volumen-Höchst-Tiefst-Schlusskurs“-Diagramm fertig.

 

Quellen:

[1] https://www.boerse.de/

[2] https://dewikipedia.org/wiki/Handelsvolumen/

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s