VBA-Methoden: Arbeitsblätter, Druckvorschau und Drucken

Jeder, der am Computer mit Excel arbeitet, wird hin und wieder Ausdrucke ganzer Arbeitsblätter oder eines definierten Druckbereichs vornehmen.

In der Regel wird dem Druck eine Druckvorschau vorangehen.

Dieser Beitrag zeigt, wie mit einem Makro Druckvorschau und Drucken auf unterschiedliche Weise erledigt werden kann.

1. Druckvorschau anzeigen

Im ersten Fall befindest du dich bereits in der entsprechenden Arbeitsmappe. Mit einem Makro wählst du das Arbeitsblatt aus und öffnest die Druckvorschau mit der Anweisung „PrintPreview“.

Sub ArbBlattDrucken1()
Worksheets(„Tabelle1“).Activate
With ActiveSheet
.PrintPreview
End With
End Sub

Du hast jetzt die Druckvorschau vor dir und musst dich nun entscheiden. Entweder du klickst in der Druckvorschau auf „Drucken“, dann wird ohne weitere Codezeilen gedruckt.

Oder du schließt die Vorschau, dann benötigst du eine weitere Codezeile im Makro, die Druckanweisung „PrintOut“. Hier kannst du gleich auch noch die Anzahl der Druckexemplare angeben. Das machst du mit der Anweisung „Copies:=“.

Sub ArbBlattDrucken2()
Worksheets(„Tabelle1“).Activate
With ActiveSheet
.PrintPreview
.PrintOut Copies:=1
End With
End Sub

Gedruckt wird nun alles, was auf dem Arbeitsblatt zu finden ist, denn du hast im Makro keinen Druckbereich festgelegt.

 

2. Druckbereich festlegen

Für die Festlegung eines Druckbereiches wird dem Worksheet ein „PageSetup“-Objekt und diesem die Eigenschaft „PrintArea“ hinzugefügt.

Im Beispiel soll der Bereich A1:H20 gedruckt werden. Das Makro schriebst du so:

Sub ArbBlattDrucken3()
Worksheets(„Tabelle1“).Activate
With ActiveSheet
.PageSetup.PrintArea=“A1:H20″
.PrintPreview
.PrintOut Copies:=1
End With
End Sub

Beachte, dass du bei dieser Variante die Druckvorschau schließen musst.

Ein definierter Druckbereich lässt sich ebenso wieder aufheben.

Sub ArbBlattDrucken4()
Worksheets(„Tabelle1“).Activate
With ActiveSheet
.PageSetup.PrintArea=““
End With
End Sub

Die beiden letzten Makros können miteinander verbunden werden. Gib die Anweisungen

  • Druckbereich festlegen
  • Druckvorschau
  • Drucken
  • Druckbereich aufheben

 

3. Druckparameter

In den Beispielen hast du den Parameter „Copies:=“ bereits hinter der Methode „PrintOut“ verwendet. Der Parameter ist optional und vom Datentyp her Variant.

Er gibt die Anzahl der zu druckenden Kopien an. Wird dieses Argument weggelassen, wird eine Kopie geduckt.

Weitere mögliche Parameter will ich dir noch auflisten, aber nicht weiter beschreiben. Alle sind optional und haben den Datentyp Variant.

VBA_Drucken1

Interessant ist jedoch, dass die Methode „PrintPreview“ weggelassen werden und statt dessen die Methode „PrintOut“ mit dem Parameter „Preview“ versehen werden kann.

Willst du „PrintOut“ mit mehreren Parametren versehen, wird der Code z.B. so geschrieben:

ActiveSheet.PrintOut Copies:=2, Preview:=False, Collate:=True

Ein Gedanke zu „VBA-Methoden: Arbeitsblätter, Druckvorschau und Drucken“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s