Arbeiten mit dem Schnittmengenoperator

Den heutigen Beitrag hat mein Gastautor Hubert Daubmeier geschrieben. Er stellt ein sehr interessantes Thema vor, den Schnittmengenoperator von Excel. Vielen Dank dafür.

Einige Leser mögen den Schnittmengenoperator bereits kennen, andere ganz sicher noch nicht. Ich will aber nichts vorweg nehmen, hier der Beitrag.

Was ist es?

Wenig bekannt und selten in der Literatur zu finden ist der Schnittmengenoperator, das Leerzeichen.  Was ist das?  Stellen Sie sich vor, da wäre die Spalte A und die Zeile 1. Die Schnittmenge beider Bereiche ist die Zelle A1. Formal würde dies als Formel so aussehen

=a:a 1:1

Als Ergebnis ergibt sich wie gesagt die Zelle A1 – was natürlich in der Schreibweise als A1 schneller und einfacher zu schreiben wäre. Deshalb eine sinnvollere Anwendung.

Angenommen Sie hätte eine Tabelle mit T-Shirt Preisen, wie etwa diese

Schnittmenge1

 

Namen verwenden

Zweitens macht es bei Schnittmengen oft Sinn Namen zu verwenden.  Hier hilft uns Excel mit der Funktion FORMELN – DEFINIERTE NAMEN – AUS AUSWAHL ERSTELLEN

Schnittmenge2

Markieren Sie dazu den obigen Bereich, also einschließlich der Zeilen- und Spaltenüberschriften (M – L – XL und rot – grün – blau) und wählen im folgenden Dialog Erstellen aus „oberster Zeile“ und „linker Spalte“

Schnittmenge3

Als Ergebnis wurden hier 6 Namen angelegt. Überprüfen Sie es z.B. mit der Funktion Gehezu (Funktionstaste F5) und wählen einen der Namen aus

 

Wie wendet man es an?

Überall dort, wo Sie nun den Preis eines grünen T-Shirts in Größe M benötigen, geben sie folgende Formel ein

=M grün

Sie merken beim Eingeben, dass Ihnen Excel hilft die Namen auszuwählen. Es ist also nicht notwendig die Namen lange zu tippen; klicken geht schneller.

Die Reihenfolge ist beliebig; es geht auch andersrum

=grün M

Natürlich können Sie die Schnittmenge auch ganz normal in Formeln verwenden

=grün M * Brutto

oder

=grün M * 1,19

Wenn Sie gerne mit der Tastatur arbeiten geht es auch so:  = tippen (Formel anfangen), F3 (Name einfügen), 2 mal Pfeil unten, Eingabe, Leerzeichen, F3, 4 mal Pfeil unten, Eingabe, Eingabe

Sie sehen mit der Schnittmenge lassen sich schnell und einfach Lookup-Tabellen aufbauen und benutzen, die keine besonderen Formeln ala Verweis, Vergleich, etc. benötigen. Zudem sind solche Formeln hochgradig selbst dokumentierend.

PS: in diesem Beispiel fehlt die Größe S. Grund dafür ist, dass S ein reservierter Name ist, der für die Schreibweise Z1S1 benötigt wird. Wenn Sie ihn brauchen, verwenden Sie etwa S_. Was Excel übrigens in dem Beispiel automatisch machen würde.

 

Über den Autor:

1988 im Applikations-Support bei der Microsoft GmbH angefangen mit besonderem Fokus auf Excel. Damals aktuelle Version war die Beta Version von Excel 2.01 für Windows 2 und MacIntosh die Version 1.5. Neben dem Kundensupport viele Händler- und interne Mitarbeiterschulungen durchgeführt. Inklusive einer Schulung in Hamburg an PCs ohne Maus – so lernt man an einem Tag, wie alles auch ohne Maus bedienbar ist  🙂

Seit 2012 selbständig als Externer Datenschutzbeauftragter

Auch heute noch ist Excel mein Hobby und Entspannung. Gerne in Verbindung mit SharePoint oder PowerPivot.

 

 

Advertisements

2 Kommentare zu „Arbeiten mit dem Schnittmengenoperator“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s