Absatzmengenplanung mit Pivottabelle (II)

Vergangene Woche konntest du ein paar grundlegende Informationen zur Planung und zum Enstehen einer Datenbank für die Absatzmengenplanung lesen und kennenlernen, wie daraus eine Pivottabelle erstellt wird.

Heute geht es um die Arbeit mit der Pivottabelle. Du hast bemerkt, dass die Pivottabelle jetzt anders ausssieht als ursprünglich, was also habe ich noch verändert?

Wie formatiere ich eine Pivottabelle?

Zuerst habe ich mir ein PivotTable-Format ausgesucht, das mir gefällt. Dazu ein Klick in die Pivottabelle, es erscheinen in der Symbolleiste die PivotTable-Tools und unter Entwurf die PivotTable-Formate. Hier habe ich mich für das Format „Dunkel 13“ entschieden.

Die Monatsbezeichnungen habe ich dann noch rechts ausgerichtet, die Spaltenbreite vereinheitlicht und das Zahlenformat um das 1000er Trennzeichen erweitert. Das Zahlenformat lässt sich u.a. durch Rechtsklick auf eine Zahl / Werteformat / Zahlenformat auswählen.

Ein weiterer Rechtsklick in die Tabelle führte mich zu den PivotTable-Optionen. Dort habe ich unter Summen & Filter den Haken bei „Gesamtsummen für Spalten anzeigen“ entfernt. Betten und Schränke zu addieren, macht einfach keinen Sinn.

Im Berichtsfilter habe ich schließlich die Datenart Plan und das Jahr 2016 ausgewählt.

Damit war meine Absatzmengenplanung auf Basis einer Pivottabelle fertig.

 

Wie verändere ich die Ansicht?

Ich habe bereits oben beschrieben, wie sich die Ansicht ändern lässt. So sieht die Tabelle auszugsweise aus, wenn ich die Ansicht Produkt – Region – Kunde haben will:

Absatz4

Will ich z.B. nur das II.Quartal dargestellt haben, öffne ich den Monatsfilter und wähle die Monate April, Mai und Juni aus:

Absatz5

Das ist dann das Ergebnis:

Absatz6

Wie ändere ich den Datenbereich?

Ich war gerade fertig mit meiner schönen Tabelle, da kommt ein Vertriebsmitarbeiter mit einem weiteren Datensatz und den auch noch für das Jahr 2018. Den füge ich an die Datenbank an.

Ich klicke in die Pivottabelle und gehe zu PivotTabele-Tools / Optionen / Daten / Datenquelle ändern.

Es öffnet sich diese Maske:

Absatz8

Ich ändere den Bereich auf „Daten1!$A$4:$G$293“, denn es ist nur eine Zeile dazu gekommen. Mit OK schließe ich den Vorgang ab.

Mit einem Rechtsklick gehe ich wieder in die Pivottabelle und wähle „Aktualisieren“. Im Berichtsfilter unter Jahr ist jetzt auch das Jahr 2018 verfügbar. Wähle ich es aus, zeigt die Pivottabelle nur den neu hinzugefügten Datensatz.

Mit „Aktualisieren“ bringe ich die Tabelle auch auf den neuesten Stand, wenn in der Datenbank Eingaben geändert wurden.

 

Fazit

Mit einer Pivottabelle ist es durchaus möglich, die anfangs an die Absatzmengenplanung gestellten Bedingungen zu erfüllen.

Es können große Datenmengen verarbeitet werden.

Es können alle sechs gewünschten Ansichten hergestellt werden.

Es können ganze Jahre mit allen oder mit ausgewählten Monaten gezeigt werden.

Es können einzelne Produkte, Regionen oder Kunden abgebildet werden.

Es können auch nur alle Jahre ohne Monate nebeneinander gestellt werden. Dazu nehme ich den Haken aus Monate heraus und schiebe das Feld Jahr in die Spaltenbeschriftungen.

Am besten, du probierst anhand der Beispieldatei Absatzmengenplanung alles mal aus oder erstellst dir deine eigene Datenbank, mit der du loslegen kannst. Es kann durchaus Spaß machen.

Advertisements

Autor: Gerhard Pundt

Auf meiner Site https://clevercalcul.wordpress.com geht es um die Tabellenkalkulation mit Excel. Es wird über Funktionen, Diagramme, Basiswissen u.a.m. geschrieben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s