Wozu du in Excel Punktdiagramme nutzen kannst

Punktdiagramme und erst recht dann, wenn die Punkte auch noch mit Linien verbunden sind, sehen zunächst aus wie Liniendiagramme. Das sind sie aber nicht.

Der große Unterschied ist:

Liniendiagramme haben eine Werte- und eine Rubrikenachse.

Punktdiagramme haben zwei Werteachsen.

Ein paar Beispiele sollen zeigen, was mit dieser Diagrammart möglich ist.

1. Fläche und Kaltmiete von Einzimmerwohnungen

Ich verwende eine kleine Tabelle, die die Fläche und die jeweilige Kaltmiete von acht Einzimmerwohnungen zeigt. Wo sich diese Wohnungen befinden, weiß ich allerdings nicht.

Mieten1

Ich markiere nun den Bereich A75:B82, gehe über das Menü Einfügen auf Diagramme, wähle Punkt und anschließend „Punkte nur mit Datenpunkten“ aus.

Nachdem ich die Achsen wertmäßig, Diagrammbereich und zeichnungsfläche farbmäßig formatiert habe, füge ich noch Achsentitel zu. Das Diagramm sieht nun etwa so aus:

Mieten2

Ich klicke auf die Datenreihe und füge eine Trendlinie hinzu.

Was sehe ich nun im Diagramm?

Ich sehe, dass die Flächen zwischen 20 und kurz vor 50 m² liegen und das die Mieten zwischen kurz vor 300 und zwischen 500 und 600 € liegen. Zu sehen ist auch, dass bei größerer Fläche auch die Kaltmiete höher ist.

Umfasst die Tabelle wesentlich mehr als acht Wohnungen, wird deutlich zu erkennen sein, in welchen Bereichen sich die Werte konzentrieren.

 

2. Dreiecke zeichnen

Dreiecke mit Excel zeichen, eine interessante Angelegenheit. Ich beginne mal mit

Ungleichschenkliges Dreieck

Dazu stelle ich mir eine Datentabelle auf.

Dreieck1

Die gelb unterlegten Werte sind veränderbar, die rot unterlegten Werte beziehen sich auf
die gelben Felder.

Nun markiere ich den Bereich B9:C14, gehe über das Menü Einfügen auf Diagramme und wähle Punkt. Dort entscheide ich mich für den Typ „Punkte mit geraden Linien und Datenpunkten“. Nach ein paar Formatierungen sieht das Diagramm so aus:

Dreieck2

Verändere jetzt spielerisch die Werte in den gelben Feldern und das Diagramm ändert sich.

Rechtwinkliges Dreieck

Auch hier habe ich eine Wertetabelle vorbereitet:

Dreieck3

Damit erstelle ich auf gleiche Art und Weise, wie oben, mein Punktdiagramm.

Dreieck4

Auch hier können spielerisch die Werte in den gelben Feldern verändert werden.

Gleichschenkliges Dreieck

Ich erstelle eine Wertetabelle

Dreieck5

und erstelle wieder das Diagramm.

Dreieck6

Auch hier können nur die gelben Felder verändert werden.

 

3. Geburtsanzeigen in Zeitung

Daten, leicht abgewandelt aus: www.schulentwicklung .nrw.de/materialdatenbank/

In einer Geburtsstation wurden diese Daten erfasst und der Mittelwert beider Wertgrößen errechnet.

Geburten1

Daraus habe ich wieder ein Punktdiagramm „Punkte nur mit Datenpunkten“ erstellt.

Geburten2

Den kleinsten und den größten Punkt habe ich manuell mit einer anderen Markierungsfüllung versehen. Der Mittelwert war Bestandteil des markierten Bereichs und wurde rot gefärbt.

Gut zu sehen ist, dass zwei Werte etwas von den Werten rund um den Mittelwerte herum abweichen. Warum, wäre zu analysieren.

 

4. Portfolio

Ein Unternehmen produziert und verkauft mehrere Produkte. Der Verkaufsleiter will in einem Diagramm sehen, wie sich die Produkte preis-und mengenmäßig in einem sogenannten Portfolio wieder finden.

Ein Portfolio hat in der Regel eine Viererteilung, im Beispiel soll die Darstellung so erfolgen:

Portfolio1

Eine kleine Tabelle zeigt die Produktpreise in aufsteigender Reihenfolge und die zugehörigen Verkaufsmengen.

Portfolio3

Daraus erstelle ich  nun ein Punktdiagramm „Punkte nur mit Datenpunkten. Die Datenpunkte vergrößere ich über Datenreihen formatieren/Markierungsoptionen auf 15. Die dicken senkrechten und waagerechten Linien erzeuge ich über Einfügen/Formen/Linie und schiebe sie an die gewünschten Positionen im Diagramm.

Portfolio2

Nun ist unmittelbar ablesbar, welche Produkte mit Preis und Stückzahlen in welchem Segment angesiedelt sind.

In der grundlegenden Tabelle könnte natürlich auch noch der Umsatz errechnet werden. Doch wolltest Du auch noch unterschiedlich große Kreise im Diagramm sehen, dann reicht das Punktdiagramm nicht mehr aus.

Verwende dann das Blasendiagramm, das werde ich später mal beschreiben.

5. Kombination Punkt- und Liniendiagramm

Einen Beitrag über die Simulation des Sonnenstandes habe ich ich zuletzt Ende letzten Jahres geschrieben. Hier kannst Du nachlesen: Sonnenstandsimulation

Advertisements

Autor: Gerhard Pundt

Auf meiner Site https://clevercalcul.wordpress.com geht es um die Tabellenkalkulation mit Excel. Es wird über Funktionen, Diagramme, Basiswissen u.a.m. geschrieben.

1 Kommentar zu „Wozu du in Excel Punktdiagramme nutzen kannst“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s