short + flush 07 / 2015

Short + flush heißt kurz + bündig. Drei Themen habe ich dazu ausgesucht. Du magst das eine oder andere bereits kennen. Nun, das Risiko muss ich eingehen, solange ich nicht genau weiß, was meine Leser denn so lesen möchten.

Die Themen sind:

– Das Steuerlement „Kontrollkästchen“
– Zellwerte mit einem Wert multiplizieren, dividieren, addieren, subtrahieren
– Was andere Excel-Blogs geschrieben haben

Das Steuerelement „Kontrollkästchen

Kontrollkästchen sind Steuerelemente. Sie dienen dazu, Rechenoperationen zuzulassen oder nicht zuzulassen. Ist ein Kontrollkästchen aktiviert (durch Setzen des Hakens), wird eine Operation, die daran geknüpft ist, ausgeführt.

Excel bietet zwei Arten von Kontrollkästchen an, als Formularsteuerelement und als ActiveX-Steuerelement. Wo findest Du sie? Über Enwicklertools / Einfügen wählst Du jeweils das dritte Element von links. Klicke jetzt die Zelle an, in der das Kästchen liegen soll.

KontKäst1

Das Formularsteuerelement formatierst Du, indem Du es mit der rechten Mousetaste anklickst und „Steuerelement formatieren“ aufrufst. Du kannst z.B. die Füllung des Elements und die Linien gestalten.

Rufst Du „Steuerung“ auf, kannst Du als Zellverknüpfung eine Zelladresse eingeben. Dort wird bei Aktivierung des Kästchens WAHR und bei Deaktivierung FALSCH stehen. bei Deaktivierung FALSCH stehen. Als Verknüpfung kannst Du auch D32, also unter dem Element wählen. Dann sind WAHR oder FALSCH nicht zu sehen.

KontKäst2

Um das ActiveX-Steuerelement zu formatieren, rufst Du unter Entwicklertools den Entwurfsmodus auf. Klicke dann auf Eigenschaften und formatiere. Die Hintergrundfarbe findest Du unter BackColor. Die Zellverknüpfung kannst Du unter LinkedCell eingeben. Verlasse danach wieder den Entwurfsmodus.

KontKäst3

Bei Aktivierung erscheint in der verknüpften Zelle WAHR, bei Deaktivierung FALSCH.

In beiden Elementen kannst Du die Inschrift ändern.

Das Formularsteuerelement klicks Du mit rechter Mousetatse an, setzt den Cursor in den Text und änderst ihn. Beim ActiveX-Element gehst Du über den Entwurfsmodus und Eigenschaften. Unter „Caption“ kannst Du den Text ändern.

Wozu kannst Du die Steuerelemente nun nutzen?

Am Beispiel des Formularsteuerelements will ich das erklären, mit dem anderen Element arbeitest Du genauso.

Wenn z.B. das Element auf WAHR geschaltet ist, sollen die Werte in B65 und C65 addiert werden. Ist auf FALSCH geschaltet, sollen sie multipliziert werden.

KontKäst4

KontKäst5

Weitere Verwendungsmöglichkeiten wirst Du sicher selbst finden.

Zum Download hier die Datei Kontrollkästchen.

Zellwerte mit einem Wert multiplizieren, dividieren, addieren, subtrahieren

Mal angenommen, Du hast in mühevoller Kleinarbeit eine ziemlich große Excel-Tabelle mit Werten gefüllt. Dein(e) Vorgesetzte(r) verlangt(e), dass Du die Werte in T€ mit drei Nachkommastellen schreibst.

z.B.   23452   –>   23,452

Dann aber entscheiden die Vorgesetzten doch anders. Die Werte müssen in der Tabelle in EURO ohne Nachkommastellen stehen.

Jetzt könntest Du in jeder Zelle mit Wert das Komma herauszunehmen, dann wäre es richtig. Aber das wäre unklug, denn Excel bietet die Möglichkeit, das Problem anders zu lösen. Du musst lediglich alle Werte mit 1000 multiplizieren.

Für diese Übung habe ich B21:B31 nach D21:D31 kopiert.

InhaltEinfüg1

Klicke auf D19, rechte Taste, kopieren. D21:D31 markieren, rechte Taste, Inhalte einfügen / multiplizieren. Der Inhalt von D19 kann danach gelöscht werden.

Kann man das rückgängig machen? Na klar. In D19 wieder 1000 hinein schreiben, D 19 kopieren, D21:D31 markieren, Inhalte einfügen / dividieren.

Was wenn Leerzellen zwischen den Werten stehen, etwa so:

InhaltEinfüg2

Dann steht in den Leerzellen jetzt eine 0. Du könntest die Anzeige von Nullwerten ausschließen. Dann siehst Du die 0 zwar nicht, dennoch ist sie vorhanden. Besser ist also, die Bereiche B42, B45:B46, B48:B52 und B56:B58 zu markieren und dann die Multiplikation durchzuführen.

Außer multiplizieren und dividieren kannst Du auf gleiche Art und Weise auch addieren und subtrahieren. Statt volle 1000 kannst Du jeden anderen Wert für die Operation nutzen, also auch 5,347 oder 999,88 oder 100 usw.

Was andere Excel – Blogs geschrieben haben

Der Tabellenexperte erläuterte vor einiger Zeit, wie man ein Tacho-Diagramm erstellen kann. Leider bietet Excel diese Diagrammart nicht als Standard an, so dass ein solches Diagramm nur auf Umwegen zu erstellen ist. Dies ist Martin Weiß sehr gut gelungen.

Auf ExcelNova war zu lesen, wie man in Excel den Nettobarwert berechnet. Finanzmathematische Funktionen sind nicht jedermanns Sache. Lukas Rohr erläutert alles Schritt für Schritt.

Wenn Du viele Zahlen in eine Excel-Tabelle einzugeben hast und es leid bist, jedesmal das Komma zu schreiben, dann kannst Du mit dem Trick, den Katharina Schwarzer Dir auf ihrem Blog Soprani erklärt, eine Menge Zeit sparen.

Wie Du die Segmente eines Kreisdiagramms mit einer einheitlichen Farbe füllen kannst, zeigt Dir Herbert Fidesser in seiner Tippfarm auf Fast&Easy als Tipp Nr. 1852.

Advertisements

Autor: Gerhard Pundt

Auf meiner Site https://clevercalcul.wordpress.com geht es um die Tabellenkalkulation mit Excel. Es wird über Funktionen, Diagramme, Basiswissen u.a.m. geschrieben.

6 Kommentare zu „short + flush 07 / 2015“

  1. Hallo Gerhard,
    als Verfechter der „Applikationshygiene“ sei mir eine kleine Anmerkung zum Beitrag „Steuerelement“ erlaubt 🙂
    Ich verstecke grundsätzlich keine Werte oder Formeln hinter Steuerelementen, Grafiken, etc. Irgendwann muss man im Rahmen der Fehlersuche oder der Erweiterung sehen, was dort steht und dann muss man das Layout zerstören. Im konkreten Fall würde ich auf eine Zelle im Blatt Parameter (ist im Normalfall ausgeblendet) verknüpfen.
    Das passt auch gut zu Deinem Beitrag vom 3.7.15 „So wertest Du in Excel jahresübergreifende Daten aus“, der mir aus Sicht der Applikationshygiene aus dem Herzen spricht.
    Gruß – Dirk

    Gefällt mir

    1. Hallo Dirk-Lothar,
      Danke für den sinnvollen Hinweis. Versteckt man den Wert, muss ein Leser oder Nutzer erst in die Eigenschaften schauen, um die Zellverknüpfung festzustellen. Das ist nutzerunfreundlich. Der Gedanke mit dem Parameterblatt gefällt mir gut.
      Viele Grüße
      Gerhard

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s